Psychotherapie

Die Tiefenpsychologie basiert auf der Grundannahme, dass negative fortdauernde Einflüsse aus Kindheit und Jugend unbewusst in Form von Konflikten im Hier und Jetzt zutage treten. Aufbauend auf psychoanalytischen Konzepten liegt der Schwerpunkt der Behandlung jedoch auf den Konflikten und Störungen, die in der aktuellen Lebenssituation des Patienten auftreten. Die Ziele und Schwerpunkte werden von Patient und Therapeut thematisiert und zielorientiert bearbeitet.

Patient und Therapeut sitzen sich gegenüber. Eine Couch, auf der der Patient sich während der Therapie befindet, wird heute nur noch sehr selten verwendet. Die Sitzungen sollten ca. wöchentlich stattfinden.

Der erste Termin ist bereits innerhalb von zwei bis drei Wochen möglich – auch samstags. Wie viele Termine empfehlenswert sind, stimmen Patient und Therapeut gemeinsam ab. Jeder Termin dauert eine Stunde und kann ca. wöchentlich nach Absprache stattfinden.

Die Kosten sind direkt zu entrichten. Im Falle einer psychotherapeutischen Behandlung übernehmen manche Krankenkassen – auch private – die Behandlungskosten als freiwillige Satzungsleistung. Wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenversicherung, ob eine Kostenübernahme erfolgen kann – dies ist insbesondere bei langer Wartezeit auf einen anderen Therapieplatz möglich. Sofern eine Übernahme durch Ihre Krankenversicherung nicht möglich oder gewünscht ist, wird die Therapie auch bei Ihrer Krankenversicherung nicht aktenkundig und hat somit keine möglichen nachteiligen Auswirkungen, z. B. bei einer Verbeamtung.

Weiterhin unterliege ich selbstverständlich der Schweigepflicht, sodass keine Informationen ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung weitergegeben werden, weder an Angehörige noch an Behörden.